Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

  • Eckard Wulfmeyer

Welcher Dackel ist das?

Eines Tages rief eine Frau aus unserer Nachbarschaft gegen Abend bei uns an. Sie hatte einen Dackel gefunden. Er lief auf einmal auf ihrem Grundstück herum. Sie konnte ihn rufen und der Dackel kam auch gleich zu ihr. Sie nahm ihn mit ins Haus. Die Nachbarin fragte mich am Telefon, ob ich wohl wüsste, wo dieser Dackel hingehören würde? Damit er wieder zu seinem eigentlichen zu Hause zurückkommt. Denn sicherlich würden sich Herrchen oder Frauchen wohl schon Sorgen um den Dackel machen, so meinte meine Nachbarin. Ob sich jemand bei uns gemeldet hätte, dem der Dackel entlaufen ist. Natürlich wussten hier alle in der Gegend, dass wir etwas mit Hunden zu tun hatten. Manche sehr genau, manche nicht ganz so genau. Und so lag es für die Nachbarschaft nahe, uns deswegen zu kontaktieren. In Gedanken ging ich die Dackel in der weiteren Umgebung durch, die ich kannte. Aber welcher dieser Dackel könnte es sein, der nun bei unserer Nachbarin vor den Füßen stand, sie anschaute, erwartungsfroh mit der Rute wedelte, während ich mit ihr telefonierte? “Hat er ein Halsband um?”, fragte ich. Die Nachbarin am Telefon verneinte. Ich sagte ihr, sie soll mal zu dem Dackel sagen: Max Sitz. Das tat sie. Ich konnte es hören wie sie es zu dem Dackel sagte. Doch es tat sich nichts. Der Dackel regte sich nicht. Dann sagte ich ihr, sie solle mal sagen: Cleo Sitz. Wieder konnte ich hören, wie unsere Nachbarin dies zu dem Dackel sagte. Auch hier setzte sich der Dackel nicht hin. Und dann sagte ich ihr, dass sie mal sagen sollte: Anni Sitz. Ich konnte wieder hören, wie unsere Nachbarin dies zu dem Dackel sagte. Und dann gab es eine kurze Stille am Telefon. “Er hat sich tatsächlich hingesetzt”, teilte meine Nachbarin mir mit heller und überraschter Stimme mit. Damit wusste ich, wo dieser Dackel namens Anni hin gehörte. Ich rief die Besitzern von Anni an, Und ich sagt sie ihr, wo Sie Anni abholen könne. Sie waren sehr erleichtert, waren sie doch bereits seit einigen Stunden auf der Suche nach ihr.


50 Ansichten