Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

  • Barbara

Annas Tagebuch Nr. 12 - Rassestandard gut oder schlecht?

Hallo meine lieben Hundeverrückten. Es ist ja ein paar Tage her, das ich Euch in mein Tagebuch geschrieben habe. Ist halt nichts Großartiges passiert. Bei dem blöden Wetter ja auch kein Wunder. Da sind Frauchen und ich nicht so viel unterwegs, zumal sich Frauchen ja die Stelzen verstaucht hat und mehr humpelt als geht. (Hoffentlich ist das bald mal wieder gut, langsam wird’s nämlich langweilig)




Aber ihr glaubt nicht, was man alles so mitbekommt, wenn man ganz artig auf seiner Decke liegt und die Ohren spitzt.

Da hat sich Frauchen doch gestern mal wieder künstlich aufgeregt als es um diesen sonderbaren Begriff, Rassestandard, ging. Was soll das sein? Ich weiß ja jetzt schon, dass ich eine Rasse bin oder besser gesagt: einer Rasse angehöre. Also Frauchen: erklär mal, wieso man sich da aufregen kann?


Ah so, Frauchen meint, weil zu viele sich nicht an Rassestandards halten oder aber sich zu viel dran halten. ???? Wie jetzt? Zuviel oder zu wenig?


OK. Frauchen hat mal versucht, mir das genauer zu erklären. Also, wenn sich die Leute nicht an Rassestandard halten oder die Definition davon bis an die Grenze ausreizen, dann werden vielleicht Hunde zusammengebracht, die eigentlich nicht zusammengehören und wenn die dann Babys bekommen – uhi uhi uhi, die können dann seltsam aussehen oder komische Eigenschaften haben. Und wenn das immer wieder passiert, dann sieht eine Rasse wie meine irgendwann plötzlich ganz anderes aus, als noch Oma oder Opa ausgesehen haben. Hallo, das hab ich verstanden, das ist dann so wie bei dem Schäferhund zwei Straßen weiter, der sieht hinten echt komisch aus und ist da irgendwie tiefergelegt, also ganz schräg…


Warum bitteschön, muss ein Schäferhund aussehen wie ein Dreieck? Was soll daran schön sein? Wozu soll das gut sein?


Oder wie mein Kumpel aus der Welpenschule, der hat irgendwie gar keine Nase mehr und schnauft ganz schlimm.


Ich glaub ich hab es ein bisschen verstanden, was Frauchen so aufregt: Wenn ich jetzt zwei ganz große Hunde zusammenbringe, die gerade noch in diesen Standard passen, dann bekommen die bestimmt sehr große Babys, von denen sind dann vielleicht ein oder zwei nur ein oder zwei Zentimeter größer als dieser blöde Standard – da guckt man doch drüber weg oder? Und die kommen wieder mit einem Hund zusammen der auch gerade noch so in die beschriebene Größe passt und die Babys von denen sind dann auch wieder nur ein klein bisschen größer und dann gibt es diese Bewertungsshows, wo diese Rassestandards festgelegt werden, und da wird dann auch schon mal ein Auge zugekniffen und beim nächsten Mal wieder und irgendwann sind die Hunde dann etwas größer, etwas breiter, etwas plattnasiger und und und. Und weil dann ganz viele Hunde plötzlich ein wenig anders aussehen muss der Rassestandard ja angepasst werden. Ja klar, ne?

Und weil das dann angepasst wird, dürfen dann diese „angepassten“ Hunde natürlich auch Babys machen und die sind dann, oh Wunder, nicht mehr 1-2 cm zu groß. Komische Entwicklung.

Wie soll ein Hund mit solch einer Nase noch Luft bekommen?


Warum regst du dich dann darüber so auf Frauchen? Ach so, weil das gar nicht immer gut für uns Hunde ist? Weil meine Rasse zum Beispiel plötzlich immer größer und schwerer wird, aber auch immer mehr Probleme mit den Knochen bekommt und immer weniger Lebensjahre hat?

Oh man, das ist sch…

Sollte man dann nicht lieber ganz auf diese Standards verzichten? Ach so, Frauchen meint, dass verantwortungsvolle Züchter auf diese ganze Problematik achten und sehen, das sie Hunde zusammenbringen, die auch zusammenpassen. Und diesen Züchtern ist es egal, ob alle immer größere Hunde wollen, die schauen darauf, dass die Hunde gesund gezüchtet werden. Die schauen nach, wer der Opa und Uropa und die Omas dazu waren. Warum denn dann überhaupt Rassen? Na, so kann man schon ein wenig aussuchen, welcher Hund zu einem passt, weil doch jede Rasse ihre Eigenschaften oder Berechtigung hat.

Frauchen sagt noch: ich soll auch schreiben, das das hier kein Statement für oder gegen Rassen oder Mischlinge werden soll. Sondern nur ein Statement gegen Modezüchtungen. Denn aus Modezüchtungen werden irgendwann Qualzüchtungen.


#zucht #qualzucht #hunderassen #rassestandard #tagebuch #zucht #züchter

128 Ansichten