Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

Anzeige

  • Barbara

Krieg am Zaun - Terror im Garten


So wie hier kann meine Anna nicht über den Zaun schauen und das ist auch gut so!

Dieser Beitrag könnte extreme Schimpfwörter enthalten (keine Angst, ich lieben diesen „Köter“) trotzdem.


Seit einiger Zeit herrscht bei uns Krieg am Gartenzaun. Unser Nachbar hat auf seinem Grundstück, so ca. 1 Meter von der Grenze entfernt, einen Zwinger für seinen Hund gebaut. Unser Grundstück ist nicht einsehbar, deshalb haben wir auch wenig Probleme, dass Anna im Garten etwas sieht, was sie dazu veranlasst, ihr Königreich zu verteidigen. Bisher…

Früher hatte Herr Nachbar eine alte blinde Dogge im Zwinger und alles war gut. Früher…

Jetzt muss da ein neuer Hund am Start sein denn meine Terrorzicke reagiert wie Godzilla vor der Fütterung. Kaum ist sie im Garten und hat sich erleichtert, rast sie in die Ecke des Grundstücks. Dort bleibt sie stehen und wartet. Und wartet. Und wartet. Soviel Geduld kann ein Hund haben – faszinierend.


Anna in Aktion

Diese oberzickige Krawalltante fängt nie an – aber wehe, der andere Hund bewegt sich auf der anderen Seite oder erlaubt sich gar, „Madame la Terror“ anzuknurren oder zu bellen. Dann bekomme ich so eine kleine Vorstellung, wie Löwenkämpfe aussehen könnten. Aber der Zaun hält. Noch.

Ganz schlimm wird es, wenn der Nachbarshund nicht im Zwinger ist, sondern auch am Zaun auf und ab läuft. Da kommt Freude auf. Nicht bei mir.


So in etwa sieht "Der Feind" aus. Nur etwas brauner. Mehr konnte ich durch die Zaunritze nicht sehen. Und so böse schaut er auch nicht...

Da gibt es dann die Momente, wo ich meinen „Mistköter“ verkaufen möchte (den will nur keiner haben), Momente, die mich mal wieder an meiner Kompetenz als Hundehalter zweifeln lassen.

Ganz egal was ich versuche, sie bewegt sich nicht vom Zaun weg. Durch die Zaunritze kann ich übrigens sehen, dass der verhasste „Du-hast-hier-in-meinem-Revier-nichts-zu-suchen“ ungefähr ihre Größe hat – was den Löwenkampf, falls der Zaun mal bricht, relativ realistisch machen wird. Der Zaun ist „gottseidank“ sehr stabil.


Also entwickelt sich folgende Unterhaltung:

„Anna, komm her“
„Anna, lass das“
„Du blöde Zicke, hör sofort auf damit“
„Misttöle, ich hasse dich“
„Anna, der tut dir doch nichts“ (ich glaube, das macht ihr auch keine Sorgen)
„Annaleinchen, Leckerchen“ (hat noch nie funktioniert – die anderen Sachen allerdings auch nicht)
„Komm her du blöde Kuh, sonst hol ich dich“ (die Größe eine Kuh hat sie ja fast)

Am Ende – ich meine wenn ich am Ende bin ­­- Anna könnte noch ewig so weitermachen - gehe ich rein und hole die Leine. Man will sich ja mit den anderen Nachbarn rundherum keinen Stress machen und Annas Bellen ist sehr prägnant. Kein Wunder bei dem Resonanzkörper, den ihr Brustkorb bildet.



Also, ihr seht, keine so schöne Situation bei uns im Garten. Ich hoffe nur, dass es jetzt über den Sommer besser wird, wenn wir alle mehr draußen sind. Gewöhnungseffekt und so.

Falls ihr auch mit solchen Problemen zu kämpfen habt, ich habe leider keine Lösung für Euch, ich arbeite selber noch an dem Problem.

Etwas geholfen hat, das Anna nicht mehr alleine in den Garten kommt. Wir gehen immer mit. Immer. (ist ganz schön nervig, aber hat schon was verbessert – sie soll nicht das Gefühl haben, dass sie die Kontrolle über den Garten hat und ihn verteidigen muss, das ist nicht ihr Job, sondern unserer).

Wenn ich den sturen Dickkopf mit der Leine hole, ist sie auch ganz artig und kommt ohne Probleme mit. Damit ich zumindest jetzt Spätabends im Garten keinen Stress mehr habe, kommt sie vorm Schlafengehen sofort an die Leine und dann erst in den Garten.

Wenn also noch jemand von Euch die ultimative Lösung für mein Problem hat: Her damit!

Und für die, die jetzt evtl. meinen: Geh doch mit deinem Hund dann abends nochmal vor die Tür, der muss doch nicht in den Garten sch…. Ist bei uns leider schwierig, wir wohnen direkt in der Stadt und kein grünes Flecken weit und breit. Und ich setz mich abends nicht mehr ins Auto und fahr mit dem Hund zur nächsten Hundewiese – dazu bin ich einfach zu faul und dazu steh ich auch!

#problemeamgartenzaun #hundbelltamzaun #nachbarshund #hundmachtärgeramzaun #bellenderhund

563 Ansichten