Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

Anzeige

  • Barbara

Hakuna Matata: Es kriecht und krabbelt - Insekten als Futter



Anna testet Hundefutter, welches aus Insekten hergestellt wurde

* Sponsored Post - Schon Disneys berühmter Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“ propagiert es, Insekten als schmackhafte und proteinreiche Futterquelle. Aber mal ehrlich: Bei Insekten schüttelt es mich. Ich, als bekennender Dschungel-Camp-Seher ekle mich immer extrem, wenn dort die Challenges mit den Fress-Spielen kommen. Aber, Insekten gelten in vielen Ländern als Delikatesse, also kann da ja eigentlich nichts falschen sein?

Grundsätzlich lehne ich für meinen Blog Kooperationen ab, die sich mit Hundefutter beschäftigen, ich barfe und bin zufrieden damit. Was ich für euch teste, sind Zusatzfutter und Leckerchen, aber kein Trockenfutter als Alleinmittel.

Dieses Mal habe ich aber eine Ausnahme gemacht. Als mich Felix Bierholz von Futterzeit kontaktierte und wegen eines Produkttests nachfragte, habe ich nicht sofort nein gesagt. Das Thema interessierte mich brennend. Also bekam ich umgehend einen Sack Hundefutter für eine Woche zugeschickt.



Anna war natürlich der Tester und verzichtete „heldenhaft“ in der letzten Woche auf ihr Barffutter. Aber ich glaube, das hat ihr nicht viel ausgemacht. Das Insektenfutter hat sie begeistert angenommen. Auch ich fand, beim ersten Auspacken, es riecht angenehm und macht einen guten Eindruck. Und Anna hat es die ganze Woche mit Begeisterung gefressen. Und auch sehr gut vertragen. Keinerlei Probleme mit der Verdauung und auch keine Pupse, wie wir das bei anderen Trockenfuttern schnell haben.



Also, ich bin mit dem Futter sehr zufrieden. Ich benutze ja immer mal Trockenfutter zusätzlich zum Barf. Jetzt werden einige bestimmt laut aufschreien, aber Anna und ich fahren gut damit. So ist sie es gewohnt und wenn wir mal unterwegs sind, muss ich kein Rohfleisch mitschleppen – dazu hätte ich nämlich keine Lust.

Aber was sind Futtermittel aus Insekten? Während ihr Verzehr in der westlichen Welt noch immer als exotisch gilt, gehören die krabbelnden, schwirrenden und kriechenden Insekten zum Beispiel in Asien zur täglichen Ernährung. Von den Insgesamt beinahe eine Million Arten sind 2.000 für den Verzehr geeignet. Aufgrund ihres hohen Proteingehaltes stellen sie eine Alternative zu Soja dar. Welche Inhaltsstoffe Insekten enthalten, ist nicht nur abhängig von der Insektenart, sondern auch davon, was ihnen gefüttert wird. Ein deutlicher Vorteil der Insekten gegenüber anderen Futtermitteln ist ihr geringer Ressourcenbedarf. Insekten benötigen kaum Wasser, können auf wenig Fläche und mit wenig Nahrung leben. Sogar Müllstoffe und Bioabfälle könnten sie verwerten.


Das Alleskönner-Futter aus Insekten macht einen guten Eindruck und riecht auch gut.

Neue Lebensmittelverordnung. Mit Beginn des Jahres 2018 ist die neue Novel-Food-Regulierung der EU in Kraft getreten. Demzufolge können nun in ganz Europa Insekten und aus ihnen hergestellte Produkte als neuartige Lebensmittel in den Handel gebracht werden. Energie- und Nährstoffgehalt sind dabei durchaus vergleichbar zwischen Fisch und Insekten. Die Zulassung und gesundheitliche Bewertung der neuen Lebensmittel übernimmt die European Food Safety Authority (EFSA). Insekten gelten als ernährungsphysiologisch günstige Nahrungsquelle. Viele Insekten sind reich an hochwertigen Proteinen. Der durchschnittliche Fettgehalt essbarer Insekten liegt bei 13 bis 33 Prozent, ihr Energiewert ist vergleichbar mit Fleisch. Darüber hinaus enthalten Insekten Ballaststoffe und, je nach Spezies, eine Vielzahl von Mikronährstoffen und Vitaminen. Ihnen wird daher insbesondere für die Zukunft der Welternährung eine entscheidende Rolle beigemessen. Insekten stellen also eine ökologisch und ethisch sinnvolle Alternative zu Fleisch da. Die Umweltbilanz bei der Produktion von Insekten als Eiweißlieferanten wird als günstig angesehen, weil sie als wechselwarme Tiere weniger Energie als klassische Nutztiere benötigen. Ihre Futterverwertungseffizienz wird dadurch als höher und die CO2-Bilanz als günstiger eingeschätzt als bei der Fleischerzeugung mit warmblütigen Nutztieren wie Rind, Schwein oder Geflügel. Auch unter dem Aspekt des Tierschutzes gelten Haltung und Verzehr von Insekten als unproblematischer.

Das Futter von Futterzeit kommt in Verbindung mit z. B. Süßkartoffel, Leinsamen Kräutern und mehr. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf der sehr ansprechend gestalteten Website. Und noch viel mehr interessante Infos zum Thema. Den Preis finde ich angemessen, was ich sehr gut finde, ist eine Preisstaffelung. Bei Abnahme von z. B. 5 x 5kg-Sack kann man einiges sparen. Ich werde mir auf jeden Fall noch weitere Säcke bestellen und es somit auch weiter testen.

Was sehe ich als große Vorteile? Es ist getreidefrei Es ist hypoallergen Es wird in Deutschland hergestellt

Mein Fazit: Das "Alleskönner"-Trockenfutter ist es auf jeden Fall wert, mal ausprobiert zu werden. Gerade wenn man einen Hund hat, der auf alles allergisch reagiert, könnte das Insektenfutter eine prima Lösung sein.


#hundefutter #insektenfutter #hundefutterausinsekten #alleskönner #futterzeitshop #trockenfutter #trockenfutterfürhunde #insektenhundefutter #hypoallergeneshundefutter #getreidefreieshundefutter

176 Ansichten