Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

  • Barbara

Hilfe - Einbrecher

Zwar sind laut aktueller Statistik (2016) die Wohnungseinbrüche gesunken (in NRW um ca. 10.000), aber es wird immer noch fleißig in fremde Wohnungen und Häuser eingestiegen. Das ist ein ausreichender Grund, sich über die Sicherung seiner 4 Wände Gedanken zu machen.


Was schreckt Einbrecher zuverlässig ab? Die meisten Einbrecher sind “Gelegenheitsdiebe”. Sie nutzen Dunkelheit und schlecht gesicherte Türen und Fenster in Erdgeschoss-Wohnungen, weil dies am einfachsten und schnellsten Erfolg verspricht. Wenn man seine „Eingänge“ wie Haustür, Nebentüren und in diesem Fall auch Fenster, vernünftig beleuchtet, schreckt das potentielle Einsteiger schon einmal ab. Eine Alarmanlage kann natürlich zusätzlich sinnvoll sein. Sie muss allerdings so konzipiert sein, dass der Täter sie nicht einfach umgehen und außer Kraft setzten kann. Beratung vom Fachmann ist hier auf jeden Fall zu empfehlen. Was aber ist mit unseren Fellnasen? Unser Hund als Sicherung unseres Hauses/Wohnung? Ein Hund der anschlägt und auch Hundewarnschilder schrecken Einbrecher ab. Die „bösen Buben“ haben dabei gar nicht einmal die meiste Angst vor einem Biss, sondern eher vor dem Krach den das Gebell erzeugt. Damit hat sich nämlich die „leichte Gelegenheit“ zum Bruch erledigt. Wenn sich der „böse Bube“ aber jetzt unbedingt unser Haus ausgesucht hat, dann hat er sich natürlich im Vorfeld Gedanken gemacht. Er hat uns ausgekundschaftet und weiß z.B., wann wir unsere Gassirunde machen, und er weiß dann natürlich auch, das unser Bello total lieb ist und wie er ihn außer Gefecht setzten kann. Dann würde eine gute Alarmanlage auf jeden Fall mehr Sinn machen als ihr „lebendes“ Pendant.


Ich habe euch ein paar Links angehängt zum Thema. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/235669/umfrage/wohnungseinbrueche-in-deutschland-nach-bundeslaendern/

http://www.t-online.de/leben/familie/id_54245152/sind-wachhunde-besser-als-alarmanlagen-.html

http://www.hunde-ratgeber.eu/wachhund.html

Im nächsten Blogbeitrag werde ich euch dann Infos zu dem Thema geben: Was passiert, wenn mein Hund einen Einbrecher beißt.


#einbruch #dieb #alarmanlage #sicherheit #wachhund

18 Ansichten