Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

Anzeige

  • Barbara

Halti oder nicht?

Aktualisiert: 23. Jan 2018

Ihr kennt bestimmt die kontroversen Diskussionen über Haltis. Die Meinungen gehen da stark auseinander. Ich habe mich auch lange gesträubt, ein Halti zu benutzen. Ein Zitat hat mir bei der Entscheidung geholfen:

Ein Pferd wird mit einem Halfter geführt, weil es seiner Kraft wegen kaum eine andere Möglichkeit gibt.

Warum soll es also nicht legitim sein, einen kräftigen Hund auch mit einem Kopfhalfter zu führen? Mein Anna wiegt 60 kg, bei einem Zughundeseminar haben wir mal berechnet, das sie eine Zugkraft von 380 kg hat. Wenn sie also "losgeht" habe ich kaum eine Chance sie zu halten. Dabei ist Anna sehr wohl leinenführig, sie zieht nicht und läuft sehr manierlich. Sie neigt allerdings zu spontanen Ausbrüchen, wenn sie etwas Spannendes gesehen hat und sie macht leider manchmal Probleme, wenn wir anderen Hunden begegnen. Dabei ist sie nicht aggressiv, sie will aber unbedingt hin. Wenn der anderen Hund dann aber anfängt zu pöbeln, wird sie auch zickig. Mit dem Halti ist das für mich kein Problem. Es gibt mir die Sicherheit, das ich Anna halten kann, so kann ich in solche Situationen schon viel entspannter hineingehen.

Aber Achtung: das Halti sollte auf jeden Fall an einer zweiten Leine geführt werden. Der Hund wird wie bisher am Halsband oder Geschirr geführt, das Halti an der zweiten Leine ist nur als Zusatzführung zu benutzen.

Stellt Euch vor, ihr habt den Hund nur am Halti, evtl. an einer langen Leine (im schlimmsten Fall Flexileine). Er stürmt los und voll ins Halti. Dabei wird ihm der Kopf plötzlich mit voller Wucht herumgerissen und das kann zu schweren Verletzungen im Halswirbelbereich führen. Im schlimmsten Fall könnt ihr ihm so das Genick brechen.


Anna mit Halti


Ein Halti gilt in NRW übrigens als Maulkorb-Ersatz. Dabei wäre ich aber vorsichtig, ein Halti verhindert nicht, das der Hund beissen kann!

Schaut bei meinen Produktests nach, dort habe ich euch meine Erfahrungen mit dem Halti noch genauer beschrieben.


#halti #leinenführigkeit #erziehungshilfe