Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

  • Barbara

Erinnerungen - wie wichtig sind die?

Wenn ihr bei Facebook seid, dann kennt Ihr das: Ihr öffnet Eure Timeline und es erscheint als Erstes eine Erinnerung zu einem Post, den Ihr vielleicht vor zwei oder vor vier Jahren hochgeladen habt. Schöne Sache das Ganze. Ich hatte in den letzten Tagen auch wieder mehrere dieser Erinnerungen. Alle für den Zeitraum vor vier Jahren. Klar, das war die Zeit als Anna bei uns einzog. Also lange bevor ich diesen Hundeblog ins Leben rief. Und wenn etwas Tolles passiert, wie in diesem Fall: ein Welpe zieht ein, und man hat Facebook, dann postet man natürlich sehr viel. Der Welpe ist ja so süß und man teilt das gerne mit seinen Freunden.

Ich hatte heute ein Video in meiner „Erinnerung“


Gerne denke ich daran zurück, als meine Terrorzicke ein Familienmitglied wurde.

Ich werde oft gefragt, ob es Problem beim Zusammenführen meines Rudels aus Althund, Katze und Mensch gab und wie ich vorgegangen bin.

Ich kann Euch sagen: sehr unbedarft. Ich hab einfach Anna genommen und sie im Wohnzimmer auf den Boden gesetzt als wenn es etwas völlig normales wäre. Und dann habe ich die Tiere in Ruhe gelassen. Natürlich immer mit einem Auge im Blick und in der Nähe, damit ich schnell eingreifen kann.

So habe ich es immer gehalten. In den vielen Jahren, die ich Haustiere habe sind immer mal wieder Hund zu Katze oder Katze zu Hund gekommen. Allerdings waren die Neuankömmlinge immer im Welpen-/Kittenalter.

Anna ist damals gleich zu meiner Boerboeldame Paula hin und war ganz begeistert. Paula eher nich so, wollte der kleine Quälgeist doch immer an ihren Zitzen trinken und permanent spielen. Aber abends haben sie dann gemeinsam auf der Decke gelegen und Paula hatte Anna adoptiert. In dem Jahr, das mir dann mit Paula noch vergönnt war, hat sie fleißig bei der Erziehung von Anna geholfen.


Die Katzen waren da schon etwas reservierter.

Da wurde dann gefaucht, wenn Anna in die Nähe kam. Wenn sie gar zu aufdringlich war, gab es auch einen Nasenkratzer. Aber alles in akzeptierbarer Menge und für so ein Kennenlernen völlig normal.

Nach ein paar Tagen war es dann soweit, das die eine meiner MainCoon Katzen (MaiTai, vorne im Bild) Anna als Schwester angenommen hat. Beide sind auch heute noch ein Herz und eine Seele und betreiben gegenseitige Fellpflege. Mit der anderen ist es ein gegenseitiges Ignorieren geworden, damit bin ich auch zufrieden.

Ihr seht also, Hund und Katze geht sehr gut. Ich denke, beide Rassen können voneinander profitieren. Auf jeden Fall ist Anna so nie alleine.


Habt Ihr auch schon eine Zusammenführung erlebt? Möchtet Ihr etwas dazu fragen?

Schreibt mir einfach in die Kommentare.


#hundeblog #hundundkatze #welpe #kitten #rudel

100 Ansichten