Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

Anzeige

  • Eckard Wulfmeyer

Das Leben mit Hund ist einfach und schön!

Mach dir das nicht so kompliziert, dein Leben.


Mach einfach, weil es einfach ist. Es ist nur dann kompliziert, wenn du denkst, es sei kompliziert. Beispiele, die wir regelmäßig in der Praxis erleben: wir sagen: “gehe mit deinem Hund die Straße entlang.” Und wir werden gefragt, ob mit oder ohne Leine. Oder wir werden gefragt, ob mit Geschirr oder Halsband. Oder ob die Leine zu lang ist. Oder ob die Tasche mitgenommen werden soll. Und auf all diese Fragen, die das Zusammenleben mit dem Hund unnötig kompliziert machen, haben wir immer nur eine Antwort: geh einfach! Oder wir bitten den Menschen, seinen Hund ins Sitz zu bringen. Meistens dauert es nicht lange, bis wir die Frage gestellt bekommen, ob er dabei den Hund anschauen soll oder nicht. Ob der Hund den Menschen anschauen soll oder nicht. Ob er sich kratzen darf oder nicht. Ob er ihn loben soll oder nicht. Ob er sich hinlegen darf oder nicht. Alle diese Fragen verraten Unsicherheit beim Menschen. Und auf all diese Fragen entgegnen wir den Menschen: der Hund soll einfach nur sitzen, weil er es kann. Er soll einfach nur sitzen, weil du es ihm gesagt hast. Und alles was du tun musst, ist dafür zu sorgen, dass er sitzt. Mehr nicht. So einfach ist das. Wir sagen zu dem Kunden, mach die Tür von deinem Auto auf, lasse deinen Hund darin, und gehe zu uns. Der Kunde sagt uns dann, dass der Hund darin angeleint ist. Fragt, ob er ihn los machen soll. Unsere Antwort: Mach das nicht so kompliziert! Mach einfach, weil es einfach ist. Und der erste Schritt dazu ist dein Denken. Denke einfach, und das Leben mit deinem Hund wird einfach. Dein ganzes Leben wird einfach. Und wie erstaunt du wohl sein wirst, wenn du erlebst, wie angenehm einfach sich dein Leben gestalten darf. Oft sagen die Menschen hinterher zu uns, dass es tatsächlich so einfach ist, wenn man verstanden hat, dass es einfach ist.

Du machst dein Leben kompliziert, du fragst nach vielen, wenn und aber und was du tun musst, dann verfängst du dich in deinen eigenen Gedanken, wie ein Fisch im Netz. Und du kommst dort nicht mehr heraus. Du gelangst nur dann zwischen den Maschen des Netzes hinaus, wenn du dein Denken einfach und schlank machst.

Wenn du also in Zukunft irgendwohin möchtest, dann frage dich nicht, was du alles beachten musst, sondern gehe einfach los. Egal, ob es die großen oder die kleinen Dinge im Leben betrifft. Alles, was du tun musst, ist gehen. Und das kannst du bereits. Mehr musst du nicht wissen. Mehr musst du nicht beachten. So einfach. Und wenn du unterwegs etwas findest, dass dir im Weg liegt, dann baue genau damit deinen Weg weiter aus. Und du darfst dich darauf freuen, wie schön und entspannt dein Leben wird.


Mehr dazu: www.pfoten-pfad.de