Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

Anzeige

  • Barbara

Annas Tagebuch Nr. 4

Man, was freu ich mich, dass Ihr wieder da seid. Das heißt dann nämlich auch, dass Euch gefällt, was ich Euch zu sagen habe.

Und ich hab noch ne Menge zu erzählen. Aber keine Angst: immer ein Stück nach dem Anderen.

Bei uns zu Hause ist es manchmal nicht einfach. Meine Schwestern dürfen überall drauf, Frauchen meint dann immer: „das sind halt Katzen, da hab ich die Erziehung aufgegeben“.

Aber stopp mal: „was sind Katzen?“ Ist das ein Schimpfwort für kleine, flauschige Hunde, die nicht bellen können?

Manche Sachen versteh ich einfach nicht, liegt wohl daran, dass ich noch in der Reifephase zum ausgeglichenen, ruhigen Hund bin (Das sagt Frauchen immer, wenn sie meint, mein Verhalten erklären zu müssen.)

Apropos Reifephase – ich wünschte mir, da hätte Frauchen auch mal die Erziehung aufgegeben. Aber nein, da bleibt sie hart. Womit wir wieder beim Anfang sind: Meine Schwestern dürfen überall drauf.

Das ist so ungerecht. Die können auch so gut springen und kommen an all die leckeren Sachen, die Frauchen in der Küche vergessen hat. Gestern z. B. stand da ganz in der Ecke eine Packung mit knusper-leckeren Stückchen, die Herrchen immer zum Frühstück frisst(er nennt die Kornflakes). Aber ich habe jetzt ein Abkommen mit meiner Schwester MaiTai:


Die stupst solange an die Sachen, bis sie runterfallen und alles was auf dem Boden liegt gehört eh mir! Und Frauchen glaubt auch immer noch, das ich nicht an die Sachen komme, die hinten in der Küche stehen. Oh selige Naivität! Ich lass sie mal in dem Glauben.

Aber wieder zurück zum eigentlichen Problem: meine Schwestern dürfen auch immer, zu jeder Zeit, also wirklich immer aufs Sofa.

UND ICH NICHT! Da heißt es dann ständig: Anna jetzt nicht, nicht genug Platz, du machst dich zu breit usw. Als wenn ich mich breiter machen würde als meine Schwestern…. Durch solch eine Ungerechtigkeit zwischen Geschwistern sind schon Kriege entstanden!

Aber ich arbeite dran – und meistens kann ich meinen Willen auch durchsetzten. Meine Schwestern waren da gute Lehrmeister.

Aber jetzt ist immer noch nicht geklärt: Was sind Katzen?


#tagebuch

26 Ansichten