Willkommen im Hundeblog

Wenn Ihr kommentieren oder Beiträgen folgen möchtet, könnt Ihr Euch mit Eurer Mailadresse oder Eurem Facebook-Account für den Blog registrieren. Mit der Registrierung stimmt Ihr meinen Datenschutzrichtlinien/Privacy Policy und der Nutzungsbedingung/Terms of Use für den Blog zu. Beides könnt Ihr bei der Registrierung über Links einsehen.

Beiträge können Werbung enthalten. Diese wird in meinen Beiträgen durch den Hinweis Werbung oder bei Affiliate-Links durch ein * gekennzeichnet.

Für den Inhalt der Beiträge meiner Gastautoren sind diese eigenverantwortlichund ich übernehme keine Haftung. Und jetzt: Viel Spaß

  • Barbara

Anna "glotzt" TV

Anna schaut den „Hundeflüsterer“. Na ja, ich schaue und Anna sitzt neben mir auf dem Sofa und ich hab den Eindruck, sie schaut mit.



Aber wie sehen Hunde das Fernsehprogramm? Bei Anna ist es oft so, dass sie auf Hunde im Fernsehen reagiert. Erst gehen die Ohren hoch und wenn dann noch viel Bewegung auf dem Bildschirm ist, rennt sie auch hin und schaut ganz aufgeregt erst auf den Fernseher und dann sucht sie dahinter. Und dann kommt ihr fragender Blick zu mir. Das ist immer sehr lustig!

In einem Experiment wurde das Sehverhalten von Hunden untersucht und festgestellt, dass Hunde zwar auf bestimmte Bilder reagieren und die auch bevorzugen, aber noch viel mehr auf die Geräusche, die aus der „komischen Kiste“ kommen. Und genau das kann ich bei Anna auch beobachten. Bellende oder jaulende Hunde, etwas das quietscht, oder wenn Hunde Kommandos bekommen, all das erzeugt Reaktionen bei meinem Hund. Andere Sachen interessieren sie aber gar nicht. (Da sind meine Katzen ganz anders, wenn z. B. Eiskunstlaufen im Fernsehen gezeigt wird und das kleine Männchen seine Runden dreht, sind beider Katzen voller Faszination).



Hunde nehmen das Fernsehbild auch ganz anders auf als wir. Das liegt daran, dass sie, im Gegensatz zum Menschen, nur zwei verschiedene Zapfenarten (Farbrezeptoren) in der Netzhaut haben. Wir Menschen haben drei und sehen deshalb in Blau, Grün und Rot. Hunde sehen alles in blauen und gelben Tönen. Es gibt sogar eigene Hunde-Sender, die deshalb in diesen Farbspektren gehalten sind.

Auch in der Aufmerksamkeitsspanne unterscheiden sich unsere Hunde beim Fernsehen von uns. Während wir uns auf ein TV-Programm konzentrieren, beschäftigen sie sich nur ein paar Sekunden damit. Lange Geschichten sind daher nichts für unsere Fellnasen. Und ob Hunde wirklich Spaß beim Schauen haben hat noch niemand herausgefunden. Auch ich sehe nur, dass Anna sich aufregt, ob das positiv oder negativ von ihr empfunden wird – ich weiß es nicht!

#hundschauttv #fernsehenfürhunde #kannmeinhundfernsehen

63 Ansichten